13
Mrz
2015

Die Pen Nadeln

Telefonnotiz aus einem Gespräch zwischen einer Pflegefachkraft und einer Arzthelferin.

Die Pflegefachkraft wollte ein Rezept für Pen Nadeln zur Insulinverabreichung beim Arzt bestellen.

Arzthelferin – AH Pflegefachkraft – PK

AH: Guten Tag, Praxis Dr. …., sie sprechen mit Fr. ….

PK: Guten Tag, Alten- und Pflegeheim…. ich würde gerne ein Rezept für FR. … über Pen Nadeln bestellen wollen.

AH: (schwieg einen Moment) mmh, ich schaue gerade in den PC, die hatten wir doch erste letzte Woche verschrieben. Die müssten doch eigentlich noch vorhanden sein.

PK: Nein, letzte Woche habe ich Insulin bestellt, welches auch gekommen ist. Jetzt bräuchte ich Nadeln

AH: Wozu?

PK: Ähm, um das Insulin zu verabreichen?

AH: Ja aber das Insulin haben Sie doch

PK: Ja, das Insulin habe ich, aber ich muss das Insulin doch irgendwie in den Körper spritzen. Dazu brauche ich eine Nadel um das Insulin unter die Haut zu bekommen

AH: Ja natürlich, das ist mit schon klar. Denken sie ich wüsste das nicht? Sie haben doch Insulinpens bekommen, das sind doch Fertigspritzen.

PK: Ja, aber ohne Nadel. Die Nadel ist nur für den einmaligen Gebrauch gedacht, nach jeder Injektion wird diese verworfen.

AH: Aber doch nicht der Pen.

PK: Nein, die Nadel. Diese wird lediglich auf den Pen aufgeschraubt und nach der Injektion verworfen, Bitte schreiben sie mir ein Rezept für Pen Nadeln da ich den Pen ja schon habe.

AH: Ich werde noch mal mit dem Arzt Rücksprache halten und dann stelle ich, wenn erforderlich, das Rezept aus. Das können sie dann in der Praxis abholen. Auf Wiedersehen.

AH legte den Hörer auf.

Am nächsten Tag war das Rezept abholbereit.

 

Kommentieren