19
Mrz
2015

Werbung der Pflegedienste

Beim surfen durch die digitale Welt bin ich auf die Pflegephilosophie Begriffserklärung in der Pflegewiki gestoßen. http://www.pflegewiki.de/wiki/Pflegephilosophie

Keine Frage, es gibt den akademischen Grad zum Pflegephilosophen nicht. In der Pflegewicki wird dieser Begriff auch als fraglich eingestuft da sich der Begriff Pflegephilosophie von der Philosophie deutlich unterscheidet. Richtig, jedoch auch falsch. Generell lässt sich festhalten, dass Menschen, die in der Pflege arbeiten, eine philosophische Fähigkeit haben können. Inwiefern sich jeder dazu bewusst ist, ist die Frage nach seiner beruflichen Auseinandersetzung. Genauso wie Menschen die ohne Humor in der Pflege arbeiten, sind Menschen ohne die Liebe zur Weisheit in diesem Beruf nahezu unerträglich.

Oft wird unter der Pflegephilosophie im Internet eine breite Angebotspalette von Werbung betrieben. Geben sie einfach den Begriff in die Suchmaschine ein und es öffnet sich eine Vielzahl anMitbewerbern von Pflegeeinrichtungen und Pflegediensten mit all ihren Hochglanz- Pflegekonzepten. Hier ist nicht von Weisheit die Rede sondern von Geschäftstüchtigkeit. Ein riesiger Unterschied.

Jedoch auch ein Pflegekonzept kann auf philosophischen Grundlagen beruhen. So etwa ein humanistisches Konzept was auf der Erkenntnistheorie (ein Hauptfeld der Philosophie), Phänomenologie (Husserl, Heidegger, Sartre), Dialogphilosophie (von Sokrates zu Buber) aufbauen kann. Dieses strömt dann mehr in die Philosophie als in die Soziologie. Eigentlich müssten die Einrichtungen und Pflegedienste ihre Wortwahl ändern, nicht die Philosophen.

Kommentieren